Dr. Zoran Djindjićs Notizen weisen auf seine Überlegungen über wichtige Staatsfragen auf und dokumentieren sein ständiges Streben nach besten Lösungen für die aufgehäuften Probleme. Die Notizen entfalten eine faszinierende Fähigkeit zum Verstehen, Analysieren und zur Voraussage von Ereignissen. Die Notizen werden, wie auch der meiste Stoff, im Serbischen Archiv verwahrt, wo ein individueller Fonds Dr. Zoran Djindjić eingerichtet und das Archiv neben den bestehenden individuellen Fonds (Ilija Garašanin, Stojan Novaković, Nikola Pašić, Jovan Cvijić...) um eine historische Persönlichkeit des 20. und 21. Jahrhunderts bereichert wurde.

Die im Virtuellen Museum dargestellten Unterlagen umfassen seine Briefe an ausländische Staatsleute, Vorschläge für Lösung bestimmter strategischer Fragen, über die Lage des Staates, Mission, Ziele, konkrete Aktionen für Modernisierung Serbiens. Die Unterlagen sind eine erstklassige historische Quelle für Forschungen der politischen Handlungen von Dr. Zoran Djindjić aber auch der serbischen Geschichte. Die Dokumente werden, wie auch der meiste Stoff, im Serbischen Archiv verwahrt, wo ein individueller Fonds Dr. Zoran Djindjić eingerichtet und das Archiv neben den bestehenden individuellen Fonds (Ilija Garašanin, Stojan Novaković, Nikola Pašić, Jovan Cvijić...) um eine historische Persönlichkeit des 20. und 21. Jahrhunderts bereichert wurde.

Die im Museum ausgestellten wissenschaftlichen Arbeiten umfassen über zweihundert Texte, Buchdarstellungen und Diskussionen über Themen im Bereich der Philosophie, Soziologie, Literatur und politische Theorie. Alle wissenschaftlichen Arbeiten sind katalogisiert und bibliografisch bearbeitet seitens der Nationalbibliothek Serbien.